Pressemitteilung des Landratsamts vom 2, Juni 2022

Neuer Geh- und Radweg von Neukeferloh nach Grasbrunn

Bis September 2022 entstehen entlang der Kreisstraße M25 in Grasbrunn-Neukeferloh eine neue Radroute und ein neuer Gehweg

Spatenstich


Gute Anbindung, saubere Luft und mehr Verkehrssicherheit: Voraussichtlich ab September 2022 können Radfahrer und Fußgänger sicher und komfortabel von Grasbrunn bis zum Ortsteil Neukeferloh gelangen. Unter der Federführung des Landkreises München entsteht entlang der Kreisstraße M 25 in den kommenden Monaten eine rund zwei Kilometer lange Verbindung, gemessen vom jeweiligen Gemeinde-/Ortsanfang. Die Vorbereitungen zur Baumaßnahme laufen bereits seit Februar 2022. Mit dem ersten Spatenstich beginnen nun die Hauptarbeiten.


Den offiziellen Spatenstich für den neuen Geh- und Radweg setzten am 1. Juni Landrat Christoph Göbel und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Grasbrunn, Klaus Korneder.


Rund 1,3 Million Euro betragen die Kosten für die Planung und Umsetzung des neuen Geh- und Radwegs entlang der Kreisstraße M 25, der vom Sportpark Grasbrunn bis zum Ortseingang Neukeferloh führen wird. Darin enthalten sind sowohl Bau- und Planungskosten als auch Kosten für den erforderlichen Bannwaldausgleich und den naturschutzrechtlichen Ausgleich.


In Abstimmung mit der Gemeinde Grasbrunn wird die Strecke in zwei Abschnitten realisiert. Der erste, bereits realisierte Abschnitt führt mit einer Streckenlänge von ca. 700 m von Grasbrunn bis zum dortigen Sportplatz. Der zweite Abschnitt erstreckt sich über 1.200 m vom Sportplatz Grasbrunn bis zum Ortseingang Neukeferloh.


Im Zuge der Baumaßnahme wurde ebenfalls der barrierefreie Ausbau einer bestehenden Bushaltestelle sowie die Querungsmöglichkeit am Kreisverkehr entlang der M 25 (Waldbrunner Str.) genehmigt. Die Bushaltestelle wird künftig von der Linie 240 angefahren. Am Kreisverkehr Waldbrunner Straße ermöglicht eine neue Querungsmöglichkeit zukünftig die sichere Überquerung der Kreisstraße für Fußgänger und Radfahrer.


Wie alle Radwege entlang der Kreisstraßen im Landkreis München wird auch der Geh- und Radweg von Grasbrunn nach Neukeferloh im Winter geräumt, so dass ganzjährig eine sichere und komfortable Nutzung möglich ist.


Für den Bau des neuen Geh- und Radweges an der Kreisstraße M 25 erhält der Landkreis München eine Finanzhilfen in Höhe von rund 1 Million Euro bzw. 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten aus Mitteln des Förderprogramms „Stadt und Land“ des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV).


Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: "Eine sichere und gut ausgebaute Radinfrastruktur ist ein Angebot an die Menschen für mehr aktive, klimafreundliche Mobilität. Im Rahmen des Sonderprogramms Stadt und Land unterstützt das Bundesverkehrsministerium Länder und Kommunen mittlerweile mit rund 1200 Maßnahmen dabei, die Radverkehrsinfrastruktur vor Ort auszubauen und zu modernisieren. So auch im Landkreis München, wo die Baumaßnahme zwischen Grasbrunn und Neukeferloh einen wichtigen Lückenschluss im Radwegenetz darstellen wird. Der neue Radweg bedeutet mehr Sicherheit, mehr Komfort und damit auch mehr Spaß beim Radfahren."


„Besonders freut mich, dass wir mit dem Projekt die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger stärken. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir mit Erfolg viel getan, um bestmögliche Bedingungen für den Radverkehr im Landkreis München zu schaffen“, sagt Landrat Christoph Göbel anlässlich des Spatenstichs.


Dem schließt sich Erster Bürgermeister Klaus Korneder an und ergänzt: „Durch das Mitverlegen von Leerrohren für Glasfaserleitungen wird neben der Verbesserung der Verkehrssicherheit auch die Grundlage für ein künftiges schnelles Internet geschaffen. Darüber hinaus wird mit einer bereits verlegten Stromleitung eine künftige Beleuchtung der Strecke ermöglicht “.

 

 Spatenstich Geh- und Radweg

BU: (v. l. n. r.) Jan Klinger (Landratsamt München), Landrat Christoph Göbel, Erster Bürgermeister Grasbrunn Klaus Korneder, weiterer Stellvertretender Landrat Otto Bußjäger, Tanja Schiebel (Staatliches Bauamt Freising), Stefan Högenauer (Regierung von Oberbayern, Sachgebietsleiter Straßen- und Brückenbau).

 

 

2. Juni 2022

drucken nach oben